banner 1

Viperidae – Vipers/Adders

Within the Viperidae about 260 species in four subfamilies are recognized. These are the he so-called true adders (Viperinae), the night adders (Causinae), the pit vipers (Crotalinae) – among them the rattlesnakes (Crotalus) and the monotypic Azemiopinae with only one species, the Fea viper (Azemiops feae). Nearly all species have a rather broad, triangle-shaped head and a relatively thick, short body. Some species (ovoviviparous species) develop their eggs in the mother's body, and the neonates hatch when the shell-less eggs are laid, others (oviparous) deposit shelled eggs. Most venoms are haemotoxic meaning they destroy the blood cells and the adjacent tissue with several proteases (enzymes that can break up proteins). In addition some species deliver neurotoxic ingredients as well leading to a nervous breakdown of their prey/victim and cause paralysis, among them Crotalus durissus and some African Bitis species. For more information about the constructon of the venom apparatus see Wikipedia: Viperidae

All species are venomous and potentially life-threatening. They should be kept only by experts who have appropriate experience and expertise handling venomous animals!

Viperidae – Vipern/Ottern

Zu den Viperidae gehören etwa 260 Arten, die vier Unterfamilien zugeordnet werden. Dies sind zum einen die Echten Vipern (Viperinae) und zum anderen die Grubenottern (Crotalinae), zu denen z.B. die Klapperschlangen (Crotalus) gehören. Im Unterschied zu diesen fehlt den Echten Vipern das vor den Augen liegende Grubenorgan, ein Wärmesinnesorgan. Hinzu kommen die Krötenvipern (Causinae). Eine weitere Unterfamilie, die Azemiopinae, besteht aus nur einer Art, der Fea-Viper (Azemiops feae). Fast alle Arten sind an einem breiten, fast dreieckigen Kopf und einem relativ dicken, kurzen Körper erkennbar. Bei manchen (ovoviviparen) Arten reifen die Eier im Körper des Muttertieres, und die Jungen schlüpfen bei der Eiablage, es gibt jedoch auch eierlegende (ovipare) Arten. Die meisten Gifte sind hämotoxisch und zerstören die Zellen des Blutes und der umliegenden Gewebe durch verschiedene Proteasen (Enzyme, die Eiweiß spalten können). Neben diesen gibt es bei einigen Arten zudem neurotoxische Bestandteile, die auf das Nervensystem des Opfers wirken und Lähmungen hervorrufen, z.B. bei Crotalus durissus und einigen Bitis-Arten. Für mehr Infos über den Giftapparat siehe auch Wikipedia: Viperidae

Alle Arten sind giftig und potenziell lebensgefährlich. Sie sollten nur von Experten mit entsprechender Sachkenntnis und Erfahrung im Umgang mit Gifttieren gehalten werden!

Like reptile-care on facebook, and you'll always get notified when there are new pages/species online
Wenn Sie Reptile-Care auf facebook "liken", werden Sie informiert, sobald neue Seiten/Arten online gehen


Click on the thumbs to select species • Zur Artenauswahl bitte die Bilder anklicken

Atheris ceratophora Tropidolaemus wagleri

Under preparation • In Vorbereitung

Atheris broadleyi Atheris nitschei Bitis gabonica Bitis nasicornis Montivipera xantina Protobothrops jerdonii
Vipera berus
Reptile Care • Species Profile • Husbandry • Care Sheet • Breeding • Data • Facts • Cage • Vivarium • Terrarium • Information • Profil • Steckbrief • Artbeschreibung • Haltung • Zucht • Fakten • Daten • Terrarium