banner 1
Xantusia henshawi – STEJNEGER, 1893

Xantusia henshawi: Subadult captive-bred pair, male in front • Subadultes Nachzuchtpärchen, Männchen vorn
© Lutz Obelgönner

Xantusia henshawi: Adult male • Adultes Männchen
© Lutz Obelgönner

Granite Night Lizard

Description
Named after Henry Wetherbee Henshaw (1850–1930), an US American ornithologist who collected the specimens which were described. Small distribution and secretive behaviour may be reasons that it is very rare in collections although quite attractive by size and colour. The skin is like velvet, gecko-like appearance, tail can be lost. In nature allegedly and according to the name only nocturnal, but also diurnal in captivity.

Protection
none

Adult Size
15 cm

Lifespan
up to 20 years, sexually mature only after 4–5 years

Distribution
small range around San Diego, CA, elevation from 100–2,300 metres above MSL

Habitat
rock formations, mainly granite in desert land and arid regions, but rather in shadier parts, using crevices etc.

Captive Care
Little is known. Cage at least 60x50x60 cm WDH, better more. Can be kept together with small geckoes with similar needs. Provide a humid crevice between rocks. Temperature gradient from 22–30 °C, night temperature 15–20 °C, humidity 50–60 %. Daylight fluorescent lamps or LEDs, heat spot, water bowl, sand and/or clay as substrate. Rock piles, climbing back wall, some branches, some dry hassock for more structure.

Food
all kinds of small insects and their larvae, partly vegetarian e.g. seeds, vitamins and minerals (e.g. Herpetal Complete)

Reproduction and Rearing
From my experience groups are possible. Females give birth to one or two live young every year between August an October after being gravid for about four months. Babies have about half the length of the parents and are similar in appearance, but paler. Adult colouration develops after about one year, sexual maturity after about four years.

Granit-Nachtechse

Generelles
Benannt nach Henry Wetherbee Henshaw (1850–1930) einem US-amerikanischen Ornithologen, der die beschriebenen Exemplare sammelte. Kleine Verbreitungsgebiete und versteckte Lebensweise führen dazu, dass diese Art in der Terraristik so gut wie nicht bekannt ist, obwohl sie gut haltbar ist. Sehr schöne Größe und Färbung, die Haut ist samtweich, die Erscheinung erinnert an Geckos, der Schwanz kann abgeworfen werden. In der Natur namensgebend angeblich größtenteils nachtaktiv, im Terrarium aber auch tagsüber zu sehen.

Schutzstatus
keiner

Größe
15 cm

Lebenserwartung
bis 20 Jahre, Geschlechtsreife tritt erst mit 4–5 Jahren ein

Vorkommen
kleines, noch nicht genau begrenztes Gebiet in der Nähe von San Diego/Kalifornien auf der Höhe von rund 100–2300 Metern

Habitat
Gesteinsformationen, meist aus hellem Granit in Wüsten- und Trockengegenden, dort aber eher in schattigen Regionen, nutzt engste Gesteinsspalten etc.

Haltung
Nur wenig bekannt. Terrarium mindestens 60x50x60 cm BTH, besser mehr. Kann z. B. mit Kleingeckos mit ähnlichen Bedürfnissen zusammen gehalten werden. Feuchtes Versteck zwischen Steinen nötig. Temperaturgradient von 22–30 °C, nachts von 15–20 °C, Luftfeuchtigkeit 50–60 %. Sonstiges: Tageslichtleuchtstoffröhren oder LEDs, Wärmestrahler, immer frisches Wasser, Bodengrund Sand-Lehmgemisch oder grober Sand, Steinaufbauten, Kletterrückwand, einige Äste, Grasbüschel als Bepflanzung.

Futter
alle Arten von kleinen Insekten und deren Larven, teilweise vegetarische Kost, z.B. Samen, Vitamine und Mineralien (z.B. Herpetal Complete)

Zucht und Aufzucht
Nach meiner Erfahrung Gruppenhaltung möglich. Die Trächtigkeitsdauer beträgt etwa vier Monate.
Weibchen gebären jährlich zwischen August und Oktober ein bis zwei lebende Junge, die etwa halb so lang sind wie die Eltern und diesen bis auf die blasse Färbung ähneln. Die Adult-Färbung entwickelt sich erst nach rund einem Jahr, die Geschlechtsreife nach etwa vier Jahren.

Literature / Literatur
Lee, Julian C. (1975). The autecology of Xantusia henshawi henshawi (Sauria: Xantusiidae). In: Transactions of the San Diego Society of Natural History Volume 17 (1972–1975), pp. 259–277.
Switak, Karl Heinz (1978). Leben in der Wüste. Die Nachtechsen Xantusia vigilis und Xantusia henshawi. Das Aquarium 107: 224–227. Minden.
Werning, Heiko (2012). Die Reptilien und Amphibien des Südwestens. Draco 13 (50): 18–60. NTV, Münster.
www.californiaherps.com/lizards/pages/x.henshawi.html

Xantusia henshawi: Highly gravid female • Hoch trächtiges Weibchen
© Lutz Obelgönner

Xantusia henshawi: Female with its two babies • Weibchen mit zwei frisch geborenen Jungtieren
© Lutz Obelgönner

Xantusia henshawi: Habitat Anza Borrego State Park/San Diego County
© Mirko Barts

Xantusia henshawi: Habitat Anza Borrego State Park/San Diego County
© Mirko Barts

Xantusia henshawi: Striking colours of an adult female • Wunderschöne Färbung eines adulten Weibchens
© Lutz Obelgönner

Xantusia henshawi: Details of the head scales of a subadult animal • Details der Kopfbeschuppung bei einem subadulten Tier
© Lutz Obelgönner

Xantusia henshawi: Frontally portraied • Frontalporträt
© Lutz Obelgönner

Xantusia vigilis: Another of these rare species of night lizards • Foto einer weiteren seltenen Art von Nachtechsen
© Lutz Obelgönner

Reptile Care • Species Profile • Husbandry • Care Sheet • Breeding • Data • Facts • Cage • Vivarium • Terrarium • Information • Profil • Steckbrief • Artbeschreibung • Haltung • Zucht • Fakten • Daten • Terrarium